Mittwoch, 22. November 2017

Home
Tipps
Bücher
Software
News / Links
Hilfe
Impressum

Sponsored by
QualityHosting

Tipp/Trick
Eigene Namen für API- Funktionen verwenden
Gelegentlich findet man eine Funktion im Windows API, deren Name entweder kaum verständlich ist oder Zeichen enthält, die von Access nicht erlaubt sind. Mit dem Schlüsselwort "Alias" in der Deklaration können Sie API-Funktionen einen beliebigen Namen verleihen.

Dies könnte beispielsweise folgendermaßen aussehen:

Declare Function MeineHwrite Lib "kernel32" Alias _
"_hwrite" (ByVal hFile As Long, ByVal lpBuffer As String, _
ByVal lBytes As Long) As Long

Der Funktionname hinter dem Alias ist der Name, unter dem die Funktion in der Funktionbibliothek KERNEL32 bekannt ist. Nach den Schlüsselwörtern Declare Function können Sie einen beliebigen Namen verwenden.

Im oben genannten Beispiel ist ein Alias in jedem Fall notwendig, denn Access erlaubt keinen Unterstrich als erstes Zeichen einer Variablen.

Das Schlüsselwort Alias hat auch seinen Nutzen, wenn Sie bereits bestimmte Funktionsbezeichner in Ihrer ganzen Anwendung konsequent benutzt haben (wie z.B. die Zeichenkette vor jedem Funktionnamen). Hier könnten Sie Ihre Bezeichner weiterverwenden, indem Sie ein Alias definieren:

Declare Function fnModifyMenu Lib "user32" Alias _
"ModifyMenuA" (ByVal hMenu As Long, ByVal nPosition As Long, _
ByVal wFlags As Long, ByVal wIDNewItem As Long, _
ByVal lpString As String) As Long

Declare Function fnSetMenuItemBitmaps Lib "user32" Alias _
"SetMenuItemBitmaps" (ByVal hMenu As Long, _
ByVal nPosition As Long, ByVal wFlags As Long, _
ByVal hBitmapUnchecked As Long, _
ByVal hBitmapChecked As Long) As Long


Ein Service der TriniDat Software-Entwicklung GmbH - Am Wehrhahn 45 - 40211 Düsseldorf

  Suche
Suche starten
  Service
Leserbrief / Frage zu Access
Kontakt
  NewsLetter
NewLetter bestellen
NewsLetter abbestellen
  Partner-Seiten
HyperLink

www.trinidat.de


HyperLink

www.fulldotnet.de