Mittwoch, 22. November 2017

Home
Tipps
Bücher
Software
News / Links
Hilfe
Impressum

Sponsored by
QualityHosting

Tipp/Trick
Formulare filtern (Access 97, 2000)
Definieren Sie für jedes Formular einen individuellen Filter.

Bei Formularen, denen große Datenmengen zugrunde liegen, können Filter die Arbeit erheblich erleichtern.

Für jedes Formular können Sie einen individuellen Filter definieren und während der Laufzeit ein- und ausschalten.

Um den Filter eines Formulars zu aktivieren und die gefilterten Datensätze anzuzeigen, setzen Sie die Eigenschaft FilterOn auf True. Dadurch wird derjenige Filter aktiviert, der momentan in der Formulareigenschaft Filter eingetragen ist.

Als Filter muss hierbei der WHERE-Teil einer SQL-Abfrage eingetragen werden. Es folgen einige Beispiele:

[Land] = "Deutschland"

[Alter] < 18

[Name] Like "N*"

Betrachten Sie als Beispiel ein einfaches Formular, in dem Firmendaten anzeigt werden. Der in der Filter-Eigenschaft des Formulars eingetragene Filter des Formulars lautet folgendermaßen:

[Firma] Like "A*"

Eine Befehlsschaltfläche im Formularfuß erledigt das Aktivieren und Deaktivieren des Filters. Die Schaltfläche ist mit folgender Beim Klicken-Ereignisprozedur verknüpft:

Private Sub btnFilter_Click()

    Me.FilterOn = Not Me.FilterOn

End Sub

Die folgende Beim Öffnen-Ereignisprozedur aktiviert den Filter bereits beim Öffnen des Formulars:

Private Sub Form_Open(Cancel As Integer)

    Me.FilterOn = True

End Sub

Beachten Sie, dass der Filter beim Öffnen des Formulars nicht automatisch aktiviert wird. Auch wenn Sie das Formular mit einem aktivierten Filter in Formularansicht speichern, öffnet das Formular beim nächsten Mal ohne aktivierten Filter.




Ein Service der TriniDat Software-Entwicklung GmbH - Am Wehrhahn 45 - 40211 Düsseldorf

  Suche
Suche starten
  Service
Leserbrief / Frage zu Access
Kontakt
  NewsLetter
NewLetter bestellen
NewsLetter abbestellen
  Partner-Seiten
HyperLink

www.trinidat.de


HyperLink

www.fulldotnet.de